Ade VfB…

Ich habe heute meine Mitgliedschaft beim VfB Stuttgart gekündigt. Das kommt jetzt eigentlich nicht weiter überraschend. Seit Jahren schon schwindet mein Interesse an der ersten Bundesliga und deren Vereinen. Ich werde das nicht nochmal alles durchkauen, wen’s interessiert kann den „Werdegang“ hier im Blog nachlesen.

Was mich nun heute dazu bewogen hat diesen Schritt zu gehen, war eine Hochglanz-Infobroschüre zur bevorstehenden Mitgliederversammlung, die heute in der Post war. Grundsätzlich geht es in dem Pamphlet darum, den Mitgliedern beizubiegen, warum man sich für die designierten Funktionsträger aussprechen soll und warum eine Oppositionsbewegung dem Verein schaden würde.

Einmal mehr wird klar, dass es sich beim VfB Stuttgart keinesfalls um einen Sportverein handelt, sondern nur noch um ein weiteres langweiliges Unternehmen bei dem es einzig und allein nur noch um wirtschaftliche Positionen geht. Die angeführten Argumente sind dementsprechend ohne jegliche sportliche Substanz und die bedingungslose Verteidigung der Regularien der Mafiosi von DFB und DFL sind unerträglich. Ferner wird in der gesamten Publikation immer wieder die in der Bundesliga doch spürbaren Fanbewegungen hin zu mehr Mitglieder- und Fanbeteiligung und weg vom überbordenden Kommerz gedisst und verächtlich gemacht. Das ist nicht das was ich mir als Vereinsmitglied wünsche und bereit bin mit meinen Mitgliedsbeiträgen zu unterstützen.

Um es klar zu sagen: Ich werde weiterhin dem VfB sportlich verbunden bleiben, ähnlich wie ein gläubiger Christ, der aus der Kirche austritt, aber das Schicksal des Vereins geht mir 10 Meter am Arsch vorbei. Ich werde mich in Zukunft mehr dort engagieren, wo das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist.

This entry was posted in fight capitalism, Kommerz, Veränderung, vfb, Wut. Bookmark the permalink.

4 Responses to Ade VfB…

  1. quotenrocker says:

    Der Stock soll fliegen…

    …Blitz Kaulitz soll fangen!

    Nach B“ä“rlin zu „Foxxis Blog“ schleuder ich den Ast!

  2. Wie kann man St. Pauli Fan sein und Mitgleich beim VfB?
    Das ist ja wie CDU Mitglied sein und Linke wählen!

  3. Pingback: Saisonauftakt in Stuttgart | Piratenbrigade 1910 Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.