Big Points und Big Fun

Das es was Großes wird am Wochenende war klar, dass es aber so groß wird hätte ich nicht gedacht. 3:0 und nicht nur das Ergebnis ist klasse (ich hab’s sogar getippt!) auch die Art und Weise wie es zustande kam war ein Traum. 30. Minute Sir Takyi mit einem klasse Schuß aus über 20 Meter ins Eck …

Ein paar Minuten später war Takyi erneut zur Stelle um in schönster Torjägermanie nach Vorarbeit von Asa abzustauben…

Köln hatte eigentlich keine Chance, den es fand gar nicht erst statt und es hätte auch durchaus einen Kantersieg geben können. Fabian Boll setzte Rensing mit  einem Granatenschuß in Szene und Kruse hatte auch 1-2 gute Chancen und ich meine jetzt nur die erste Halbzeit. Köln kam nur einmal gefährlich vors Tor und da hatte ich mehr Angst um Kessler, als vor dem Treffer. Und das Ganze ging in der 2. Halbzeit gleich so weiter. Das dann der 3. Treffer aus einem Elfmeter resultierte, der durchaus berechtigt, wenn auch vielleicht etwas zu hart war ist dabei völlig egal …

Oczipka, Kruse und Sukuta-Pasu scheiterten nur knapp an Pfosten und Rensing. Rundherum eine bockstarke Vorstellung die mittlerweile durch die restlichen Ergebnisse des 20. Spieltags mit Blick auf das Saisonziels sogar noch belohnt wird.

Übrigens war das ganze Stadion wieder vornehmlich in Jolly Rouge gehalten und die Ansagen, nicht nur auf der Süd sondern auf vielen Transparenten waren eindeutig. Die Bewegung ist keine Eintagsfliege…

..und selbst am Himmel gab es die Zeichen in „rouge“..

Und das war nur das erste Highlight des Tages. Das Zweite folgte dann anschließend und war ein höllisch geiles Konzert ….

Hintergrund war ein Tweet der geschätzten Frau @little_rogue dessen Inhalt die Anpreisung der obigen übrigen Eintrittskarte war.  Talco aus Italien machen einen blitzsauberen Skapunk vom Allerfeinsten und sind einfach nur klasse. Die Frage war für mich also gar nicht das „ob“ sondern drehte sich schnell nur noch um das „wie“. Aber wer mich kennt weiß, dass ich da auch nicht lange plane. Die Nacht ist mein Freund und der erste Zug ging um 06:28h Richtung Berlin – Kinderspiel sozusagen. Die einzige Problematik ergab sich eben nur durch die jahreszeitlich bedingte Klamottenfrage. Zuerst Fussball und dann höllisch heiße Mucke und anschließend u.U. länger Wartezeiten in zugigen Bahnhofsgegenden, aber alles lässt sich lösen und die Aussichten waren am Tag zuvor auch gar nicht schlecht…

… das bedeutete also, im Millerntorstadion das Spiel über auf der Nord die pralle Sonne im Gesicht zu haben und somit war überzogen dicke Klamottage auch nicht notwendig – ein klarer Fall von „Denkste“. Dabei war bei der Abfahrt gegen 11:00h aus Berlin die Welt noch in Ordnung …

…in Hamburg war dann leider Hochnebel und zwar den ganzen Tag …

… so dass etwas mehr Frieren angesagt war, aber so ist das eben, man muss nunmal Kompromisse machen. Jedenfalls gings nach dem Spiel erstmal auf eine Knolle zur Domschänke und als es dann doch etwas zu zugig wurde habe wir mal eine andere Location aufgesucht und zwar das Zwick am Millerntorplatz dort gab’s dann Touristen und Heizpilze und um kurz vor halb acht habe ich mich dann verabschiedet und bin zum Knust gelaufen wo Frau @little_rogue mit Begleitung schon wartete und wir aufgrund der Kälte die „Doors“ herbeisehnten. Irgendwann schlug dann Herr @Curi0us ebenfalls nebst Begleitung auf und die Show konnte beginnen. Die Supportband The Dreadnoughts aus Kanada heizte mächtig ein und es dauerte nicht lang da war die Stimmung und die Luft am kochen. Stagedivin‘ ohne Limit – lustig war die Aktion als der Drummer mit Trommel per Crowdsurfing von der Bühne zum Tresen gelangte und mit einem Bier wieder zurück – klasse Publikum …

… und dann kam noch Talco und wer’s nicht glaubt, wenn ich sage dass die Stimmung klasse war guckt hier:

GÄNSEHAUT!! TALCO – ST. PAULI 29.01.2011 Knust / Hamburg

Kurz vor Mitternacht war dann das Konzert zuende und für mich hieß es dann nur noch etwas über 6 Stunden zu überbrücken. Der traditionelle Fischmarktgang entfiel weil dieser in den Wintermonaten erst um 07:00h aufmacht, aber alles Wurscht, denn Frau @little_rogue erbarmte sich meiner und so landeten wir schließlich im King Calavera, dieses nun wieder in der „neuen“ alten Location was uns einige Mühe bereitete weil ich zunächst die „Zwischenlocation“ nicht mehr fand, aber egal, wir haben dann unsere letzten Kröten versoffen…

…und die Musik war auch klasse. Gegen 05:00h war ich dann wieder am Hamburger Hauptbahnhof, pünktlich um 08:33h in Berlin und um kurz vor 09:00h gab’s dann Frühstück…

This entry was posted in fcsp, Fotos & Snapshots, in Concert, unterwegs. Bookmark the permalink.

One Response to Big Points und Big Fun

  1. Kiesel says:

    Respekt. Gutes Programm – und dann noch zivilisiert mit Frühstück enden. Nicht schlecht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.