CSD 2010 – Anders ist normal …

Letztes Jahr hatte ich ja angekündigt, dass ich nicht mehr zur offizellen Parade gehen werde sondern mich dem transgenialen CSD in Kreuzberg anschließen möchte. Allerdings kamen zwei Freundinnen aus Hamburg zu Besuch und dass Spektakel wollte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen, zumal ich zum ersten mal seit bestimmt 15 Jahren wieder mal auf einem Wagen mitfahren konnte.

Natürlich halte ich auch dieses Jahr an meiner letztjährigen Kritik fest und wie es scheint habe ich auch noch tatkräftige Schützenhilfe erhalten. In der Tat man muss sich schon fragen wo das alles enden soll …

Ich kenne nicht die genauen Gründe, aber schon das verkürzen der Strecke und das rasche Ableiten der Parade auf die Hofjägerallee und auf den 17. Juni erinnert an das Gedöns mit der Loveparade. Das ganze Stück Bülowstr./ Potse/ PoPla und Ebertstraße fehlte, dort wo das Touristenaufkommen besonders groß ist und die Botschaft noch größere Verbreitung finden könnte – einfach gestrichen (wie gesagt, ich weiß nicht warum, vielleicht war es auch nur eine Ausnahme wegen WM oder so. Offensichtlich ist es jedoch nicht). Als die Loveparade von der Demo zum Ballermannevent mutierte fing es auch so an – alles auf den 17. Juni und dann schön im Kreis …

Am Nollendorfplatz, als der Zug links in die Einemstraße abbog, befanden sich in der Innenkurve Fress- und Saufbuden. Stehen die da immer oder hatten die ’ne CSD-Lizenz? Jedenfalls war das Gedränge an dieser Stelle entsprechend groß …verstehen tu‘ ich das nicht. Alles sehr, sehr unschön …

Natürlich gab es auch politische Aussagen, wenn auch leider sehr wenige, die „spassigen“ waren eindeutig in der Mehrheit.

Ich meine, machen wir uns doch nix vor, für die überwiegende Mehrheit ist dieses Ereignis ein weiterer Karnevalsumzug in einer Stadt die den eigentlichen Karneval ablehnt. Kleinere Diskussionen am Rande, egal ob mit Freunden oder Unbekannten lassen keinen Zweifel aufkommen, man will eben Spaß haben ….Natürlich bin auch ich der Meinung, dass sich in den letzten Jahren viel getan hat, aber um mal das Motto aufzugreifen – Normal ist anders! Und wir hier in Berlin leben ehedem auf einem rosa Wölkchen aber z.B. nur ca. 100km Richtung Osten ist die Welt eine ganz andere und deshalb wird man den CSD noch sehr, sehr lange benötigen …die „Transgenialen“ haben das richtige Motto:

„… it all started with a riot!“

Meine Kritik halte ich aufrecht …, aber natürlich hatte auch ich sehr viel Spaß und das lag‘ vor allem an den Mitstreitern, die mich den Tag (und die Nacht) über begleiteten …Danke an die Jungs für die erste Hälfte des Tages und Danke an die Mädels für die zweite Hälfte und Danke an Udo und Simone für die spätere Nacht … und Danke an wen auch immer für das tolle Wetter …

Die Night of the Banshees im BKA als Ausklang für einen gelungen Tag war perfekt und wir haben darüber gesprochen und sollten es versuchen für 2011 eine Dark-Romantic-Wagen zu organisieren, ich meine es gibt wenig Lebensstile die sich so tolerant zeigen wie die Wave-Gothic-Szene und mit EBM kann man sogar die Technotypen überzeugen 😉

Jedenfalls war ich heute morgen sehr glücklich …

This entry was posted in CSD, gothic, Politik, queer. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.