WGT 2010 – Tag 2

Der Tag fing gut an und zwar für mich mit ca. 4 Stunden chillen im Spizz im Barfussgässchen …Ich war eben der Erste und so musste ich Platzhalter spielen für alle anderen, die dann, eben über die 4 Stunden verteilt, alle aufkreuzten. Es war ein munteres Kommen und Gehen, die einzige Konstante (und Backup gegen Zechprellerei) war ich. So gemütlich das auch war, so sehr brachte mich das in Zeitverzug, denn ich musste dringend noch shoppen gehen. Bedingt durch meine körperliche Metamorphose herrscht nämlich ein gewisser Mangel an adäquater Klamottage wobei ich jegliche Abhilfe vor dem WGT mit Hinweis eben auf das WGT unterließ …Also ab zur Agra..

Wie das ja immer so ist, wenn man verkrampft etwas will geht das meistens schief. In meinem Fall hatte ich nach ca. 1 Stunde intensivem Windowshopping lediglich 2 Paar Socken als Beute zu vermelden und zog schließlich unverrichteter Dinge ab um mich dann im Hotel mit den mitgebrachten Restbeständen einigermaßen zu restaurieren …

Schließlich wurde die Zeit auch etwas knapp, denn in der Parkbühne spielten Catastrophe Ballet zum Tanz auf und auf Herrn Burton und seine Spießgesellen warte ich jetzt seit 9 Jahre …

Hach, war das schön… und weil’s so schön war bin ich auch gleich noch zu Veljanov geblieben …

Anschließend sind wir fliegenden Schrittes in die Superlocation Felsenkeller um Mr. Sexgang und seine Kinder zu bestaunen …

… die Nacht ging dann, wenig innovativ zwar, aber dafür enorm schweißtreibend, auf der When-We-Were-Young-Party zur Neige und fand ihr Ende mit Shock Therapy’s Hate is just a 4-letter word in der Moritzbastei.

… Fortsetzung folgt

This entry was posted in gothic, in Concert, Wave-Gothic-Meeting. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.