Abgefahren

Was ist das mit mir und den öffentlichen Verkehrsmitteln?
Egal ob Bus, Tram, U- oder S-Bahn, mir rauscht grundsätzlich alles vor der Nase weg. Entweder ich sehe das Vehikel von Vorne und bin außerhalb meiner individuellen Sprintreichweite (die zugegebenermaßen z.Zt. nicht eben groß ist), meistens jedoch blinken mir Rücklichter höhnisch entgegen. Selbst bei einer einigermaßen bequemen Taktung von 5-10 Minuten, ist das „Vor-der-Nase-Abfahren“ des Transportmittels immer die Höchststrafe.

Natürlich könnte man ja entgegnen, dass ein Messen der Gehminuten zur Haltestelle in Kombination mit dem  Verinnerlichen des Fahrplans zumindest auf regelmäßigen Strecken dem entgegen wirken könnte.
Aber Mensch …wie spiessig ist das denn?

Allerdings scheint es (ein Menge) Menschen zu geben, die das tatsächlich so praktizieren. Ich habe nämlich auch beobachtet, dass ich bis ca. 1 Minute vor dem Eintreffen des Fahrzeugs  der einzige Wartende weit und breit bin. Ca. 30 Sekunden vorher strömen dann Menschenmassen aus sämtlichen Richtungen, entsetzterstaunt stehe ich dann regungslos da um dann schließlich das öffentliche Transportmittel als Letzter (und damit sitzplatzlos) zu betreten …

… tröstlich hierbei ist nur der generierte Blogcontent

This entry was posted in seltsam kurios, unterwegs. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.