. . .create your own world!

So, nachdem kaum noch jemand darüber spricht und ich diesen Post gelesen habe.

Ferner in mir die Erkenntnis reifte, dass ich (leider) der letzte Mensch auf Erden bin der Big Brother, DSDS und den ganzen restlichen „Reality-Müll“ konsequent ablehnt.

Nachdem sogar liebgewonnene Menschen sich fernab von mir verabreden um gemeinsam über die Klum’schen Bulimieheulbojen zu lästern und auch ehemals hyperesistente Ex-Punks dem Charme des dschungeligen Dirk Bachs erlegen sind.

Nachdem ich mich also (fast) zur Gänze von diesen „Segnungen“ des Unterschichtenfernsehens und den öffentlich-rechtlichen Nachmachern abgekoppelt habe, habe ich nun gestern einen zaghaften Versuch unternommen mich wieder in die Reihen der Bekloppten Gemeinschaft einzugliedern indem ich mich in Second Life einloggte.

Und es ist nicht mal alles schlecht . . .

slfoxxi

Zunächst mal gleich vorneweg die wichtigste Erkenntnis:

Wohl dem, der Zeit und Muse hat sich en détail mit dieser Sache auseinanderzusetzen.

Ich habe alleine ein halbe Stunde mit dem Design der Haare meines (Default-)Avatars verbracht (vielleicht ist dies auch gerade kein gutes Beispiel, da Haarthemen momentan so etwas wie meine Nemesis darstellen…?!). Für mich wird dies wahrscheinlich das wichtigste Ausschlußkriterium für Second Life sein, denn dafür ist mir meine Zeit doch ein wenig zu kostbar und schließlich gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass der dereinst große Diktator die „Reality“ wieder gerade rückt.

Wenn man allerdings diese Zeit ruhigen Gewissens aufbringen kann so sind einem keine Grenzen gesetzt und was sich da so an aufgestylten Avataren tummelt ist schon beeindruckend. Meine Hochachtung an deren Phantasie auch wenn ich immer das Gefühl habe, dass sich dahinter irgendwelche picklige, pupertätsgestrafte Teenager in ihrer „Die-Welt-versteht-mich-nicht-Phase“ suhlen oder Ü50iger Schmerbäuche auf der Suche nach dem ultimativen RealLife-Luder.

Nachdem ich also mit der Haarthematik im Reinen war habe ich mich mal mit der Suche in eine Rammstein-Disse gebeamt und das war vom musikalischen Standpunkt her wirklich nett. Hier wurde ich auch von einem anderen Avatar angesprochen, ob ich nicht tanzen will. Als ich daraufhin entgegnete ich wäre noch neu und wüßte nicht wie das ging, kam mir ein freundliches „LOL“ entgegen und das war sie auch schon, die alte Leier. . .

Ich weiß warum ich nie chatte:

  1. Ich kann nicht „falsch“ schreiben, d.h. ich versuche korrekte Orthographie und Interpunktion weitestgehend einzuhalten, dadurch brauche ich viel zu lange um einen Text loszuwerden und vergraule somit jeden potentiellen Chatpartner. Dies ist übrigens auch der Grund warum ich selten SMS schreibe!
  2. Das „LOL“ ist archetypisch für die Kommunikationsweise derer, denen ich gerade durch meine Verweigerung der Reality-Bodysnatcher entkommen möchte. Ist es nicht möglich vernüftig zu antworten? Auch ein „da kann ich Dir nicht weiterhelfen“ in dem obengenannten Zusammenhang wäre hilfreich gewesen, aber was soll „LOL“??? Hast Du mir überhaupt zugehört, Du !§%/(===&-loch!!!!!
  3. Ich bin zu doof alt ungeschickt diese Chat-Interface zu bedienen! Die Usability lässt zu wünschen übrig!

Generell bleibt anzumerken, die Grafik ist schlecht und steht in krassem Wiederspruch zu den teilweise wirklich klasse gestylten Avataren. Wäre die Grafik jedoch besser, wäre das ganze jedoch noch langsamer und somit noch zeitintensiver. Nett finde ich die Idee mit den Bildungsangeboten oder auch den „Live-„Konzerten. Trotzdem wird’s das wohl gewesen sein, ich werde lieber weiter im Real Life die „Reality“ bekämpfen. . .

P.S.
und. . .äh. . .ach ja. . .das habe ich mir natürlich auch angeschaut:

slsex

This entry was posted in creative foxxi, Experiment, Kommerz, leben, meta, seltsam kurios. Bookmark the permalink.

4 Responses to . . .create your own world!

  1. Nein, Thilo, ich guck das auch nicht 🙂

  2. UWP says:

    Ihr Loser! Sowas muß man sehen, sonst ist man doch nicht hip! 🙂

    Ach was, eigentlich ist es wie bei Musik. Auch am Pop-Himmel gibt es Dinge, die ich mag, da kann noch so oft Mainstream draufstehen. Und hier ist es genauso. Man kann sich aus dem Trash auch die Rosinen rauspicken.

    Wichtig ist: keine Langeweile! DSDS ist z.B. ab der 2. Castingrunde völlig öde, da zappt man dann drüber weg. Beim Dschungelcamp hat sehr geholfen, das aufzunehmen und im Schnelldurchlauf nur die Moderatoren zu sehen. Und BigBrother hat leider seit Jahren total abgeloost. Das ist ein Format, das geht nur einmal oder zweimal, dann ist die Luft raus.

    Ihr seid alle zu Vorurteils-belastet. Vor allem: man muß Dinge kennen, bevor man sie verurteilt. Die Bild-Zeitung kann man auch erst der Lüge bezichtigen, wenn man die Texte hinterfragt.

    Aber gut, das ist natürlich Aufwand und Wühlen im Dreck. Einer muß es ja machen, also opfere ich mich.

    Mermgfurt,

    Udo

    • foxxi says:

      … nee, in diesem Dreck muss man nicht wühlen, der gehört einfach weggeräumt! Oder glaubst Du etwa, Du kannst etwas wert-, sinn- oder sonstwas volles durch das Wühlen an die Oberfläche bringen?

      Mein Problem wäre, dass ich durch ständiges Darüberkotzen den Dreck nie wegbekäme …!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.