Spread the words! – (9)

Heute Morgen beim Inforadiohören machte die von mir sehr geschätzte Renée Zucker in ihrer Kolumne „Mediennachlese“  auf einen Post von Naomi Wolf im berühmten Huffington Post Blog aufmerksam, der aus meiner Sicht sehr gut schildert was passiert, wenn Schäuble & Co. weiterhin ihrer Paranoia ungehemmt nachkommen dürfen.

Die USA wurden gegründet, weil Menschen nach Freiheit gestrebt haben und Rechte wie z.B. die Meinungsfreiheit waren immer eines der wichtigsten demokratischen Errungenschaften, die es aus amerikanischer Sicht weltweit zu verteidigen galt. Nicht so in Europa und erst recht nicht in Deutschland, wo wir dieses Recht erst seit etwas über 60 Jahren kennen oder Osteuropa gerade einmal seit ca. 17 Jahren.
Um es klar zu sagen: In einer Demokratie wie der Unseren auf einer Liste zu stehen kann ich verkraften, nur wie lange wird es die Demokratie nach unserem Muster geben? Ebenfalls ist der Mißbrauch einer „Liste“ heutzutage viel einfacher, als noch vor Jahren. Man denke nur daran, dass sich eine Liste innerhalb von Sekunden weltweit an eine große Zahl von „Interessenten“ verbreiten läßt etc. pp.

Ich will auch Sicherheit, nur ich traue Politikern und ihren Finanziers aus der Wirtschaft nicht mehr über den Weg und gehe daher lieber das (minimale und überschaubare) Risiko ein zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, als grundlos aus „offiziellen“ Gründen heraus belästigt und verfolgt zu werden.

This entry was posted in Stasi 2.0, Vorratsdatenspeicherung, weitersagen, Wut, ¿Revolución. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.